Im Kopf leben

Suna S. Yilmaz

Hrsg. von Phillip Helmke

 

Im Kopf zu leben ist eine Herausforderung, die sie überwältigte, auch wenn sie ihr lange wehrhaft gegenübertrat.
Sie schrieb, um die vielen Widersprüche und Missverhältnisse der Welt zu verarbeiten und in etwas Positives zu verwandeln - in Toleranz, Gerechtigkeit, letztlich in Humanismus. Sie schrieb an gegen die eigene Zerbrechlichkeit, die Endlichkeit, gegen Profanität und Sinnlosigkeit.
Wenn auch die Seele dabei schmerzte, so bedeutete ihr Schreiben auch immer eine Befreiung und den Sieg über die rational nicht zu erklärenden Kräfte, die letztlich stärker wurden als sie.
Mit dem literarischen Nachlass von Suna S. Yilmaz sagen wir diesen destruktiven Kräften erneut den Kampf an und staunen, wie viel Worte bewegen können. In ihnen lebt Suna S. Yilmaz weiter und so wir mit ihr - ein Hauch von Unendlichkeit und ein leidenschaftliches Plädoyer für den lebendigen Geist von Literatur: "Und ich weiß, dass vor mir die pure Poesie steht, die leibhaftige Literatur, das lebendige Leben."

 

BoD-Buchshop 

 Leseprobe

 

 

Herausgeber Phillip Helmke gibt im Interview Einblicke in den Entstehungsprozess des Buches und spricht über die Autorin Suna S. Yilmaz. Weiterlesen ... 

 

zurück