Unsere Autorinnen und Autoren:

Philipp Bode

Philipp Bode studierte Philosophie, Germanistik, Medienwissenschaft, Mathematik sowie Wissenschafts-, Technik- und Pharmaziegeschichte in Berlin, Heidelberg, Hannover und Braunschweig. Derzeit ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Philosophie und am Deutschen Seminar der Leibniz Universität Hannover tätig. Darüber hinaus lehrt er am Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

 

Ausgewählte Publikationen:

Gehirnsein. Kritik des Neuroessentialismus. Würzburg 2017.

 

 

 

 

 

Paul Tobias Dahlmann

Paul Tobias Dahlmann kommt aus Bochum und wurde 1975 geboren. Er entstammt einer alten Familie von westfälischen Spökenkiekern. Literarisch wuchs er mit klassischer Science Fiction auf, und entdeckte später auch die Fantasy für sich. Er studierte Skandinavistik und Mediävistik. In der Folge interessierte er sich ebenfalls für historische Literatur, und begann mit dem Schreiben. Nebenbei betreibt er mittelalterlichen Schwertkampf, wandert und spielt im Schachverein.

Autorschaft im akademischen Wortsinn erfordert Tiefgang, eigentliche Kunst braucht stets neue Ansätze. Entsprechend folgt Dahlmann als Schriftsteller dem Grundsatz, dass er nichts schreiben will, was schon ein Anderer vor ihm geschrieben hat.

 

 

Der Autor im Web: Isenberger Herold

 

 

 

 

Julia Hochfeldt

Studium der Geschichte und Philosophie, arbeitet als freie Lektorin. Hier unter anderem Tätigkeiten für die Leibniz Universität Hannover sowie den scius-Verlag.

 

 

 

 

 

Jan Niklas Meier

hat Geschichte und Germanistik in Hannover studiert und promoviert derzeit an der FU Berlin. Er betreibt den scius-Verlag und arbeitet als freier Journalist für verschiedene Magazine. Seit 2017 unterstützt er das Team des Madsack Media Stores im Bereich Schulungen und Social Media.

 

Forschungsinteressen:

Kulturgeschichte des Monströsen, Mittelalterrezeption in digitalen Medien, Psychohistorie

 

Ausgewählte Publikationen:

Verwandlungen. Der Werwolf in der neueren deutschen Phantastik. Essen: Oldib 2015.

 

 

 

 

 

 

 

Oliver Miller

Geboren 1981 in Augsburg, studierte die Fächer Latein und Geschichte an den Universitäten Freiburg und Göttingen. Seit dem Abschluss seines Referendariats ist er Lehrer an einem Gymnasium in Hannover. Nebenbei lehrt er an der Leibniz Universität Hannover am Institut für Sonderpädagogik.

 

Forschungsschwerpunkte:

Alte Geschichte, Inklusive Geschichtsdidaktik und Schulbuchforschung 

 

 

 

 

 

 

Kurt Neudorf

Kurt Neudorf studiert Produktdesign an der Hochschule Hannover und arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Entrepreneurship "nexter". Als Freelancer fertigt er weiterhin Designs und Illustrationen an. Bei scius erscheint eine von ihm illustrierte Lovecraft-Ausgabe.

 

 

 

 

 

Rüdiger Pradella

Rüdiger Pradella darf sich freier Journalist nennen, weil es von ihm ein paar Artikel bei der Deister- und Weserzeitung in Hameln gibt. Macht er aber nicht gerne. Er studiert an der Leibniz Universität Hannover Deutsch und Politische Wissenschaften, züchtet einen Bonsai-Apfelbaum und isst gerne Pizza.

 

 

 

 

 

 

Peter E. Rompf

Peter E. Rompf, geb. 1940 in Pressburg. 1946 im ehemaligen KZ 

Pressburg. 1977 Zwangsausbürgerung aus der DDR. Organist, Komponist, 

Musikwissenschaftler und Leiter des Ensembles ProLaTio Neue Musik 

Hannover.

 

 

 

 

 

Arne Schrader

Arne Schrader hat Deutsch, Geschichte und Politik auf Lehramt studiert und arbeitet seit 2016 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für die Didaktik der Demokratie der Leibniz Universität Hannover. Dort besetzt er eine Projektstelle für das Erasmus+-Projekt „Out-Side-In: Inclusive Adult Education for Refugees“ und arbeitet an einer Dissertation zur Thematik Sinti und Roma als Bestandteil der Politischen Bildung. Er ist weiterhin als Museumspädagoge für das Museum August Kestner in Hannover tätig. 

 

 

 

 

Kim Steinfurt

Kim Steinfurt, seit 2017 für den scius-Verlag tätig, zieht es vor, nichts über sich preiszugeben.

 

 

 

 

 

Christian-Alexander Wäldner

Jahrgang 1970, durch Vater (Buchhändler) schon früh an historische Bücher geraten, ersten und zweiten Bildungsweg durchlaufen. Hiernach Studium der Politischen Wissenschaften und Geschichte in Hannover, Wien und Wrocław. Erfolgreiche Studienabschlüsse in Wien und Hannover, derzeit zwei Promotionen laufend in Hannover und Wrocław. Veröffentlichungen zur Gender- sowie zur Verkehrs-, Regional- und Lokalgeschichte, umfangreiche Archivrecherchen im In- und Ausland, Mitwirkung an einer Ausstellung im Historischen Museum Hannover (2011) sowie den neuen Dauerausstellungen der Gedenkstätten Ahlem (2014) und Esterwegen (2011), journalistische Tätigkeiten in Deutschland und Österreich, regelmäßige Vorträge zur NS-Geschichte, Sprecher des studentischen Arbeitskreises „Die NS-Vergangenheit der TH Hannover“, Initiator des „Wilhelm-Grimm-Gedächtnispreises“, Co-Vorsitzender des Vereines „GeschichtsKULTUR Hannover“.

 

 

 

 


André Walzl

André Walzl, Studium der Anglistik und Geschichte an der Leibniz Universität Hannover. Derzeit lebt und arbeitet er als freier Lektor, Autor und Spieleentwickler in Hannover.

 

Forschungsinteressen:

Transmedia und Game Studies mit Schwerpunkt auf der Rezeption Lovecrafts

 

 

 

 

Anton Weste

Als Autor, Redakteur und Game Designer hat Anton Weste etliche Titel im Bereich der deutschsprachigen Phantastik veröffentlicht und insbesondere für das Fantasy-Rollenspiel "Das Schwarze Auge" prämierte Spielmodule, Novellen, Handy- und Computerspiele entwickelt. Er hat an der Leibniz Universität Hannover ein Magisterstudium der Geschichte, Germanistik und Pädagogik abgeschlossen.


Forschungsinteressen:

Niedersächsische Regionalgeschichte, Sprache und Kommunikation in modernen Medien


Ausgewählte Publikationen:

- Wahl und Funktion von E-Mail-Adressen. Onomastische Betrachtungen zu einem jungen Namenstypus. In: Muttersprache 4/113 (2003), S. 307-319.
- Das Schwarze Auge: Drakensang. Berlin: RadonLabs 2008. (Computerspiel)
- Gareth - Kaiserstadt des Mittelreichs. Waldems: Ulisses Spiele 2012. (Rollenspiel-Publikation)

 

Der Autor im Web: LinkedIn

 

 

 

 

 

Tom Zola

Tom Zola, geboren 1988 in Nordrhein-Westfalen, ist verheiratet und Familienvater. Nach einigen Jahren, in denen er beruflich mit dem Militär zu tun hatte, arbeitet er nun in der Finanzdienstleistungsbranche und belegt nebenher einen Bachelorstudiengang in "International Business".

Als Autor trat er erstmals 2014 in Erscheinung, mittlerweile arbeitet er mit verschiedenen Verlagen zusammen. Seine Bücher zeichnen sich meist durch einen militärischen Schwerpunkt aus, er bedient die Genres Alternativweltgeschichte, Military-Fiction, Military-Science-Fiction und Phantastik.