Wie ich den richtigen Verlag finde

von Maria Gerecke

Es gibt unzählige Menschen, die Geschichten schreiben. Und jeder Einzelne träumt davon, sein Buch auf dem Bestsellertisch liegen zu sehen.

Für junge Autorinnen und Autoren, die noch nicht viele Erfahrungen mit der Verlagswelt machen konnten, ist es besonders schwer. Alle namhaften belletristischen Verlage bekommen am Tag hunderte von Manuskripten zugeschickt. Ein unbekannter Name, ein kurzer Blick auf das unlektorierte Manuskript und schon landet der Umschlag im Schredder. Die Wahrscheinlichkeit, auf diesem Weg „entdeckt“ zu werden, ist einfach sehr gering.

Eine andere Möglichkeit: Viele kleinere Verlage, zum Beispiel auch der Scius-Verlag, arbeiten eher mit noch unbekannten Autoren zusammen. Die Chance, dass die Manuskripte nicht ungelesen im Papierkorb landen, ist ebenfalls wesentlich höher. Diese Verlage haben meist kein breit aufgestelltes Verlagsprogramm, sondern eine bestimmte Nische, in der sie arbeiten. Deshalb kann es vielleicht etwas dauern, bis der richtige Verlag gefunden ist, aber die Suche lohnt sich.

 

PS: Jeder Verlag hat auf seiner Webseite eine Aufzählung der Bedingungen für Manuskripte. Wenn sie erfüllt sind, dann ist das ein erster Schritt in Richtung Erfolg!

 

 

 

vorheriger Text

nächster Text

zurück